Die schönsten Bio-Cafés in Ubud

Eine Reise auf Bali ist nicht komplett ohne wenigsten ein paar Tage in Ubud zu verbringen. Ubud ist das kulturelle Zentrum von Bali, ein Ort für Yoginis & Gurus, mitten in Reisfeldern gelegen. In Ubud ist es besonders leicht, sich vegan, vegetarisch oder mit Rohkost zu ernähren – und dies häufig in Bio-Qualität!

Bali, Ubud
Reisfelder um Ubud

Warum Bio?

Die Vorteile von biologischer Ernährung sind klar: Keine Pestizide (d.h. es werden keine chemisch-synthetische Mittel eingesetzt), Förderung der Biodiversität, die Produkte sind nicht gentechnisch verändert und das Tierwohl steht im Zentrum.

Bio-Cafés in Ubud

Hier meine Top-Tipps für die schönsten Bio-Cafés in und um Ubud:

Juice Ja Cafe, Jl. Dewi Sita: Dieses nette Café würde ich für ein Mittagessen oder eine Pause am Nachmittag auf jeden Fall empfehlen. Die Produkte, welche verwendet werden, sind so lokal und biologisch wie möglich. Die meisten Zutaten stammen vom eigenen Gemüse- & Fruchtbauernhof ausserhalb von Ubud. Neben gutem Essen und feinen Säften kann man auch Produkte wie Bio-Brot von „Brotzeit“ (der German Organic Bakery) oder Strohhalme aus Bambus, Glas (von Be Organic) oder Edelstahl kaufen (da habe ich gleich zugeschlagen!). Juice Ja Cafe entspricht den Richtlinien von Slow Food Bali, d.h. die Produkte sind „good, clean & fair“.

Café Warung Bodag Maliah (besser bekannt als „Sari Organik„): Wunderschön mitten in den Reisfeldern gelegen bekommt man Bio-Kost (Gemüse und Reis ohne Chemie)! Das Café liegt etwas ausserhalb von Ubud – man kann mit dem Roller hin, viel schöner ist es jedoch, dies mit einem ca. 1-stündigen Spaziergang zu verknüpfen. Wir haben dies am späten Nachmittag gemacht und die Stimmung war einfach wunderschön.

Atman Nourish Cafe: Dies ist mein absolutes Lieblingscafé in Ubud! Nach hinten ist man weg von der lärmigen Strasse und kann den Blick auf Reisfelder geniessen. Das Essen ist biologisch, sehr lecker und die Bedienung super freundlich.

Bali, Ubud
Atman Nourish Café

KAFE, Jln. Hanoman 44b: Das KAFE hat eine tolle Karte und man kann auch im ersten Stock auf der Terrasse sitzen. Es ist jeden Tag von 7.00 bis 23 geöffnet. Das KAFE, welches 2005 eröffnet wurde, verwendet lokale Produkte, die biologisch und frei von Chemiekalien sind. Zudem war es das erste Restaurant in Ubud, welches ganz klar Nein zu Plastikstrohhalmen sagte – so können 2’000 Strohhalme pro Monat (!) vermieden werden. Zudem kann man im KAFE „Alkaline Water“ beziehen und sich seine Wasserflasche gegen Gebühr auffüllen lassen. Ein weiteres Plus im Kampf gegen Plastik! Auch Recycling ist für das KAFE wichtig.

Soma Cafe Ubud: Das Soma hat einen schönen, ruhigen Aussensitzplatz und bietet frisches, lokales und biologisches Essen an. Das Café ist Teil von Slow Food.

Soma, Organic Ubud
Aussenbereich des Soma, Ubud ©Soma Café

Earth Café: Hier haben wir Rohkost-Süssigkeiten genossen. Das Earth Café ist etwas teurer. Dafür bekommt der Gast veganes Essen, welches auf macrobiotischen Prinzipien beruht. Es ist (wenn immer möglich) biologisch, und das Gemüse ist von zertifizierten biologischen Bauern. Gentechnisch veränderte Lebensmittel werden nicht verwendet („say NO to GMO!“). Es hat eine kleine Café-Bar im Erdgeschoss, gleich daneben befindet sich der Bio-Laden Earth Market. Im ersten Stock ist das Restaurant.

Bio-Markt in Ubud

Zweimal in der Woche gibt es einen Bio-Markt. Ich war am Samstag beim Pizza Bagus. Der Markt dauert von 9-14 Uhr. Juice Ja Café ist auch da, dort könnte ich mir die letzten Bio-Mangas der Saison kaufen! Es gibt auch hausgemachte Konfitüren und Chutneys, Gemüse, Säfte und Tees. Ein sehr sympathischer kleiner Markt, der auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Sass da Grüm – wo Fuchs und Heidschnuck sich gute Nacht sagen

Auffahrt (Christi Himmelfahrt), das bedeutet für uns: ein langes Wochenende! Mit Zug, Bus und zu Fuss geht es ins wunderschön gelegene Bio-Hotel Sass da Grüm im Tessin. Nach einem Aufstieg von circa 30 Minuten werden wir von der strahlenden Gastgeberin Elisabeth empfangen.

Sass da Grüm
Blick auf Sass da Grüm

Sass da Grüm liegt 660 Meter über dem Lago Maggiore und ist ein wissenschaftlich ausgewiesener „Ort der Kraft“. Das sind spezielle Plätze auf der Erde, die über eine ganz besondere Energie verfügen. Der Inhaber Peter lädt jeden Abend zu einer geleiteten Meditation an diesem speziellen Ort und erzählt auch gerne noch eine spannende, historische Geschichte.

Für mich ein grosses Plus des Hotels: die vegetarische Bio-Küche! Die gesamte Hotelanlage ist biologisch gebaut und der Betrieb wird nach ökologischen Grundsätzen geführt. Zudem leben auf der Weide 3 graue, gehörnte Heidschnucken. Diese sind anspruchslos und zur Landschaftspflege besonders geeignet. Ich hab es genossen, diese drei Tiere zu beobachten. Und dann, am Abend auf dem Balkon, läuft einfach so auf dem Wanderweg ein Fuchs vorbei!

Heidschnucke
Graue gehörnte Heidschnucke

Die Tage verbringen wir mit Wanderungen z.B. zum eindrücklichen Wasserfall bei Monti di Gerri oder hinauf zur Alpe Cedullo, die selbstgemachten Ziegenkäse anbietet.

Und danach gibt’s eine Abkühlung im Pool mit Blick auf Locarno und den Lago Maggiore.

Pool von Sass das Grüm
Blick vom Pool auf den Lago Maggiore

Wie habt ihr das lange Wochenende verbracht?

Meine 5 Tipps für Zero Waste und Bio in Brüssel

Ein Besuch in der belgischen Hauptstadt bietet einiges: vom Comic-Museum, Grand Place, Manneken Pis bis zur weltberühmten Schokolade. Doch wo bekomme ich Schokolade in Bio- und FairTrade-Qualität?

Ich begebe mich auf die Suche, wo ich in Brüssel Bio-Produkte und am besten noch ohne Abfall (Zero Waste) einkaufen kann. Hier meine 5 Tipps:

1. Den Teepot: Der Bio-Shop an der Kartuizerstrahlt / Rue de Chartreux, 66 wirkt etwas in die Jahre gekommen. Im Eingang hängen viele Zettel, die auf diverse Aktivitäten aufmerksam machen.

Gleich beim Eingang befindet sich die Käsetheke. Gemüse wird offen verkauft. Es gibt einen separat gekühlten Raum für Früchte und Gemüse. Bulk Shopping – d.h. Einkauf ohne Verpackung – ist möglich! Es hat noch ein Restaurant im 1. Stock, welches ich mir jedoch nicht angeschaut habe.

2. Als nächstes besuchte ich Färm am Quai au bois à bruler 43. Ein stylisher Bio-Laden mit flotter Hintergrundmusik. Gleich beim Eingang befindet sich die Theke, hinter der zwei freundliche junge Frauen mit schwarzen Hauben und hell-lila Blusen frische Salate, Quiches, Suppe, Aufschnitt und Käse anbieten. Da mein Magen knurrt lasse ich mir eine vegetarische „Pocket“ mit Salat geben. Dazu wird mir gefiltertes Wasser gereicht. Zum Essen setze ich mich an einen der drei Holztische.

Frisch gestärkt schlendere ich durch den grosszügig gestalteten Laden. Frische Brote ohne Verpackung. Grosse Auswahl an Bulk-Shopping für Müsli, Reis, Nüsse, … Belgische Schokolade in Bio- und FairTrade-Qualität, u.a. von Belvas und Tohi – da konnte ich nicht widerstehen. Früchte und Gemüse werden in einem separat gekühlten Raum aufbewahrt.

Im 1. Stock werden Kosmetik-, Baby- und Hygiene- und Putz-Artikel angeboten. Ich entdecke festes Shampoo, festes Deo und feste Zahnpasta von der Naturkosmetik-Manufaktur Lamazuma: Nur in Karton und ohne Plastik verpackt! Super! Decke mich gleich mit der Zahnpasta ein.

3. Der dritte Laden, dem ich einen Besuch abstattete, war Natural Corner an der Rue de l’escalier 1. Ein gut sortierter Laden in einer guten Gegend von Brüssel in der Nähe vom Place Sablon. Auch hier gibt es frisches Brot ohne Verpackung und Bulk Shopping ist möglich.


Von den drei besuchten Bio-Läden ist Färm mein klarer Favorit! Auf meinem Streifzug durch Brüssel habe ich noch zwei weitere Läden entdeckt, bei denen man plastikfrei einkaufen kann und die ich Euch gerne zeigen möchte:

4. Dille & Kamille: Es gibt mehrere Läden in der Stadt, welche Produkte für Haus, Garten und Küche anbieten. Das holländische Unternehmen schreibt: „Unser Warenangebot strahlt Schlichtheit aus, uns sind traditionelles Handwerk, handwerkliche Produkte und natürliche Materialien wichtig“.

5. La Maison du Savon de Marseille: Seifen in unglaublicher Vielfalt werden hier ohne Verpackung verkauft. Der Laden befindet sich an der 29, rue du marché aux herbes in Brüssel – gleich beim Grand-Place.

Viel Spass beim Entdecken von Zero Waste und Bio in Brüssel!

Organico Fortuna in Costa Rica

Im Ausland halten wir immer Auschau nach Orten, wo wir möglichst lokal und biologisch essen können. Überraschend sind wir in La Fortuna, Costa Rica, auf das hübsche Restaurant „Organico Fortuna“ gestossen.

Zuerst sind wir über die für Mittelamerika hohen Preise überrascht. Dann liest man eine Tafel und muss schmunzeln: „Don’t ask why the healthy food is so expensive. Ask yourself why junk food is so cheap„. Stimmt! Wir bestellen uns einen grossen Salat (Hauptspeise) für $14 und eine vegane Pasta mit viel Bio-Gemüse für $15. Die Smoothies sind hausgemacht und ich probiere einen Goldenberry-Juice (Fazit: Sehr lecker!). Mein Freund trinkt eine Wild Brews Kombucha in der Glasflasche aus Costa Rica. Getränke liegen preislich um die $5.

Nach dem Essen nutzen wir die Gelegenheit, uns mit dem Besitzer Juan zu unterhalten. Er erzählt uns, dass seine Frau Gloriana und er das Restaurant erst vor 6 Monaten eröffnet haben. Da sich die Ticos und Ticas (die Einwohner von Costa Rica) nicht besonders für biologische Lebensmittel interessieren, hat das Organico Fortuna als Zielgruppe ausländische Touristen. So ist alles auch auf Englisch beschriftet. Gekocht wird nur mit Bio-Lebensmitteln und Kokosöl. Und die beiden bieten sowohl glutenfreie wie auch vegane und vegetarische Menüs an.

Dazu gibt es einen „Organic Market“, einen kleinen Laden, in dem Bio-Ware verkauft wird (auch importiere Ware wie Olivenöl aus Griechenland).

Das Organico Fortuna befindet sich im Stadtzentrum von La Fortuna an der Calle 466. Es ist geöffnet von Montag bis Samstag, 7:00 – 19:00 Uhr.

Free Bird Cafe in Chiang Mai

Im wunderbaren Chiang Mai in Thailand kann man generell toll vegan, vegetarisch und bio essen. Besonders aufgefallen ist uns das „Free Bird Cafe„. Es bietet frische vegetarische und vegane Bio-Küche verbunden mit einem guten Zweck. Mit den Einnahmen wird das Thai Freedom House finanziert, welches Sprach- und Kunstprogramme für burmesische Flüchtlinge finanziert.

An unserem letzten Tag in Chiang Mai gönnten wir uns ein leckeres Frühstück mit Smoothies und einem Chocolate-Chips-Kaffee.

FreeBirdCafe

Lisa Nesser, Gründerin und Geschäftsführerin vom Thai Freedom House, antwortete mir auf meine Frage, ob denn auch wirklich alles bio sei, wie folgt: „Wir machen alle unsere Saucen und Konfitüren selber, so wissen wir genau, welche Zutaten drin sind. Wir arbeiten auch eng mit unseren Anbietern und Bauern zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Produkte keine Chemikalien enthalten. Wir sind somit eines der wenigen Cafés, welches zu 100% biologischen Kaffee offeriert. Die Schokolade im Chocolate-Chips-Kaffee ist nicht bio – aber wir bieten die Möglichkeit, gegen einen Aufpreis, 100% roher, veganer, biologischer Kakao hinzuzufügen. Es gibt auch die Möglichkeit, biologische Mandelmilch zu bestellen anstatt Kuhmilch“.

Im integrierten, kleinen Laden kann man einerseits Second Hand Produkte (Kleider, Schmuck, Bücher, …) und andererseits biologische und meist fair-trade Kosmetikprodukte erwerben.  

Das Free Bird Café befindet sich gleich ausserhalb des alten Stadtzentrums von Chiang Mai an einer (leider) stark befahrenen Strasse: 116, Maneenopparat Rd. Es ist geöffnet von Dienstag bis Samstag, 9:00 – 17:00 Uhr.

———————————————————–

For my English speaking followers: Free Bird Cafe is an organic vegetarian  and vegan charity cafe established for a love of healthy, whole, local & homemade food, coffee and smoothies and to support the work of Thai Freedom House; a language and arts community learning center for Indigenous Peoples and Burmese refugees. 100% of the profits from the cafe go to Thai Freedom House. A Pre-Loved Charity Shop inside the cafe has tons of funky finds; clothes, jeans, purses, jewelry, books, herbal spa products (Arun Thai) and much more! (Source: Free Bird Cafe). „Free Bird Cafe in Chiang Mai“ weiterlesen