John Baker – der Trendbäcker in Zürich

Nun war ich also in Zürich und habe die biologische Trendbäckerei „John Baker“ verpasst! Am Symposium Bio 3.0 in Bern lauschte ich dem Vortrag vom Geschäftsinhaber Jens Jung und erfuhr so zum ersten Mal über die Bäckerei. Diese ist mittlerweile bereits an zwei Standorten (Bahnhof Stadelhofen und Helvetiaplatz) zu finden.

Ich konnte die Bäckerei noch nicht persönlich besuchen. Am Symposium gab es jedoch eine Degustation von John’s Brot, das mir sehr gut geschmeckt hat.

John Baker verarbeitet nur regionale, ökologische Bioware (Getreide und Mehl sind Knospe-zertifiziert). Die Hefe ist nicht gen-manipuliert, sondern wird hausgezüchtet. Und der Teig bekommt die Zeit, die er braucht und das kann schon mal einen ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Kundinnen und Kunden, die keine Tüte wollen, bekommen einen Preisnachlass. Zero Waste wird also belohnt! Tolle Sache! Wer dennoch eine Verpackung nimmt, wird mit auffälliger Pistole darauf aufmerksam gemacht, den Sack doch bitte wieder zu verwenden.

Zudem wird das Brot, welches nicht verkauft wird, in die Äss-Bar ins Niederdorf gebracht (und die Äss-Bar habe ich schon persönlich besucht). Die Lieferung erfolgt natürlich nicht mit dem Auto, sondern per (Elektro-)Velo.

Und wo kaufst Du am liebsten Dein Brot ein?

Advertisements

Bio Bistro im Gundeli

Ein Ort, an dem ich gerne zu Mittag esse, ist das Bio Bistro im Gundeldinger Feld (Dornacherstrasse 192, Basel). An warmen Tagen kann man wunderbar draussen speisen, aber auch innen ist es hell und gemütlich. Über Mittag kann es ganz schön voll werden, früh kommen lohnt sich. Das Konzept und das Essen überzeugen mich: Das Bistro engagiert sich sozial und bietet Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung Arbeitsplätze an. In der Küche werden vorwiegend regionale Produkte in Bio-Qualität sowie ProSpecieRara-Produkte verarbeitet. „ProSpecieRara ist eine schweizerische, nicht-Profit-orientierte Stiftung. Sie wurde 1982 gegründet, um gefährdete Nutztierrassen und Kulturpflanzen vor dem Aussterben zu bewahren“ (Quelle: ProSpeciaRara).

Kartoffelvielfalt
ProSpecieRara

Es hat immer Vegi-Menüs und am Freitag gibt es auch ein veganes Menü.

Das Bistro gibt es seit 2002 und ist mit der Bio-Knospe (Bio Suisse) zertifiziert. Dazu kommt noch ein Bienenvolk auf dem Dach – den süssen StadtHonig kann man auch im Bistro kaufen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8.00 – 17.00 Uhr. Warme Küche von 12.00 – 14.00 Uhr.

Ein biologischer Apéro im Café Bistrot Flore

Einen langen Arbeitstag lasse ich gerne mit Freunden ausklingen. In Basel gibt es einen neuen Ort, an dem man gemütlich einen Apéro trinken kann, mit guter Musik und leisem Stimmengewirr im Hintergrund: Das Café Bistrot Flore.

IMG_1592

Besonders gefreut hat mich die grosse Auswahl an biologischen und bio-dynamischen Weinen. Weil Knospe-Winzer auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel verzichten, laufen die natürlichen Prozesse im Boden ungestört ab.  Ein lebendiger Rebberg mit kräftigen, robusten Reben und einem gesunden Boden ist die Grundlage für Bio-Weine (Quelle: Bio-Suisse). Bei den bio-dynamischen Weinen ist nicht nur der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger zwingend, zusätzlich ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. Mehr zu „Bio“ hier.

IMG_1575Das Café Bistrot Flore ist geöffnet von Montag bis Samstag, 9.00 – 22.00 Uhr. Du findest es in der Klybeckstrasse 5 in Basel.

 

 

———–

For an English/Norwegian article about Flore please visit the Blog of Vibeke!