Rüebli vom Balkon

Diesen Frühling hab ich zum allerersten Mal Karotten-Samen gepflanzt. Auf dem Balkon in einem grossen Topf. Die Pflänzlein sind schön gewachsen – nicht ganz alle, so dass noch eine Kartoffel in dem Topf Einzug gehalten hat. Und heute konnte ich mein erstes Rüebli ernten! Es hat eine ganz lustige Form und ich bin total stolz!

Habt ihr diesen Spruch als Kind auch gehört? „Karotten sind gut für die Augen! Oder hast Du schon mal einen Hasen mit Brille gesehen?“. Solange jedoch kein Vitamin-A-Mangel vorliegt, haben Möhren keinen Einfluss auf das Sehvermögen (Spiegel.de). Schade. Dennoch ist die Möhre sehr gesund, denn sie enthält viel Beta-Carotin (Provitamin A), sowie Vitamin B6, B1 und B2. Auch mit dem für unsere Abwehrkräfte wichtigen Vitamin C und dem Radikalfänger Vitamin E kann das orangefarbene Gemüse punkten (Gesundheit.de).

Und: Das Möhrengrün kann auch gegessen werden! Es kann z.B. als Petersilien-Ersatz verwendet werden oder man kann ein Pesto daraus machen.

Advertisements

Nachhaltig Zähne putzen

Ein weiterer Schritt in Richtung plastikfreies Badezimmer sind die nachhaltigen Zahnbürsten aus Bambus von Hydrophil, die bei mir eingezogen sind. Die Zahnbürste ist zu 100% vegan und wasserneutral produziert.

Zahnbürste von HydroPhil
Zahnbürste von HydroPhil

Wenn man die Bambus-Zahnbürste die ersten paar Mal im Mund hat, fühlt es sich etwas ungewohnt an, Holz im Mund zu haben. Aber glaubt mir, das Gefühl geht schnell vorbei.

„Der Griff der Zahnbürste ist biologisch abbaubar und plastikfrei. Die Borsten bestehen aus Nylon und sind BPA-frei. Jede nachhaltige Zahnbürste ist hygienisch einzeln verpackt im umweltfreundlichen Recycling-Karton, welcher ebenfalls abbaubar ist. Nach der Benutzung könnt ihr einfach den Kopf der Zahnbürsten inkl. der Borsten abbrechen und separat entsorgen.“.   

Und damit ich nicht alleine bin mit meinem Glück, habe ich die Zahnbürste schon einer lieben Freundin, meinem Schwesterherz und meinem Schatz verschenkt. 🙂 Das Feedback ist bis jetzt von allen Seiten positiv. Eine Zahnbürste kostest 3,90 €.

Der Hofladen in der Stadt

Das kauf lokal „emma“ befindet sich im Herzen des St. Johanns in Basel. Ich treffe Stefanie, die Inhaberin von emma. Während unserem Gespräch kommt ein kleines Mädchen vorbei, sie holt Brot ab. Ein älteres Paar lässt sich Bio-Schafskäse aus dem Jura einpacken und bestaunt die vielen verschiedenen Konfis und Gelées.

Vor über einem Jahr – am 20.5.2015 – hat das kauf lokal in der Jungstrasse 33 eröffnet. Und sich schnell zum beliebten Quartierlädeli entwickelt, in dem man auch einfach mal einen netten Schwatz halten kann. Stefanie hat das Lokal eröffnet, weil es ihr ein eigenes Bedürfnis war, regionale Produkte auch in der Stadt einkaufen zu können. So kündigte sie ihre Festanstellung, um sich fortan um „emma“ kümmern zu können. Sie besuchte viele Bauernhöfe in der Region, knüpfte Kontakte, probierte alle Produkte selber aus und arbeitet in jedem Betrieb auch in der Produktion mit. Auch heute noch holt sie alle Produkte bei den Bauern persönlich ab.

Regional und Zero Waste

Das Lokal ist schlicht eingerichtet, der Fokus richtet sich aufs Wesentliche: auf die regionalen und frischen Produkte. Tierische Produkte wie Eier, Milch, Butter und Käse sind aus Bio-Produktion. Neben den Lebensmitteln kann man auch Seifen, Kerzen, handgefertigtes Porzellan oder Handcreme aus der Region erwerben.

Wer „Zero Waste“ einkaufen möchte, also ohne Abfall zu produzieren, kann mit einem eigenen Behälter kommen. Milch ist sowieso in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt und Plastiksäcke sucht man bei emma vergebens.

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Freitag, 10.00 – 18.30 Uhr, Donnerstag, 13.00 – 18.30 Uhr, Samstag, 10.00 – 13.00 Uhr.

Eine Rose von Max

Am Samstag hab ich von einer lieben Freundin eine Rose geschenkt bekommen! Über die schöne Blume hab ich mich sehr gefreut. Und da mich meine Freundin gut kennt, hat sie mir nicht irgendeine Rose mitgebracht, sondern eine Fairtrade Max Havelaar-Blume.

2001 wurden in der Schweiz die weltweit ersten Fairtrade-Blumen angeboten. Max Havelaar schreibt dazu: „Fairtrade stärkt die Rechte von Arbeiterinnen und Arbeiter auf Blumenfarmen und schützt ihre Gesundheit. Durch den Kauf von Fairtrade-Rosen hat jeder und jede die Möglichkeit, faire Arbeitsbedingungen und umweltfreundliche Anbaumethoden im Süden zu unterstützen“. Eine lohnenswerte Sache!

Joshua Kilei, Blumenarbeiter in Kenia (Copyrights: Nathalie Bertrams)
Joshua Kilei, Blumenarbeiter in Kenia (Copyrights: Nathalie Bertrams)

Und wer noch mehr wissen möchte: einen ausführlichen Beitrag zu den Fairtrade-Rosen hat Sabrina geschrieben.

Wäsche waschen…ohne Palmöl

Ein wunderbares Gefühl: frisch gewaschene, duftende Wäsche! Doch beim Waschmittel gibt es deutliche Unterschiede bei den Inhaltsstoffen.

Palmöl im Waschmittel?

Leider eine Realität: „Viele Waschmittel enthalten Allergie-auslösende Duftstoffe und umstrittenes Palmöl. Zusätzlich belasten Waschmittel die Umwelt, u.a. durch ihre Inhaltsstoffe und ihre industrielle Herstellung. Bei der Waschmittelherstellung werden z.B. Bleiche und künstlich hergestellte Tenside benutzt, die biologisch nicht abbaubar sind“ (Quelle). Ob dein Waschmittel Palmöl enthält, kannst Du mit dem Codecheck.Info nachprüfen. Palmöl ist auf jeden Fall in folgenden Waschmitteln drin: Ariel Flüssig Sensitive, Frosch Aloe Vera Color-Waschpulver, M-BUDGET Universal Feinwaschmittel, … 😦  Diese Waschmittel sind schon mal gar nicht zu empfehlen.

Empfehlenswerte Waschmittel – ohne Palmöl und ohne Chemie

Ich benutze schon längere Zeit das Waschmittel von Sonett. Diese sind frei von petrochemischen Tensiden und Enzymen sowie anderen Allergenen. Auch Waschmittel von Held („Ganz ohne Chemie mit Natur pur“) werden von mir gekauft. Und das Gute: Ich kann meinen Behälter im Bio-Laden „Eichblatt“ (St. Johanns-Vorstadt 70, Basel) auffüllen lassen! So brauche ich auch weniger Plastik.

Waschmittel ohne Palmöl und von Codecheck.Info als „empfehlenswert“ eingestuft sind u.a.:

  • Sonett Waschmittel Color
  • Held by Ecover Buntwaschmittel Flüssig

Und wie wäscht Du deine Wäsche?

Mein liebstes Yoga-Shirt

Ich möchte Euch mein Lieblings-Yoga Shirt vorstellen: Das „Groovy Ganesha“.

P1070006
Fair produzierte Yoga Kleidung

Es ist von Natural Born Yogi und mit dem Kauf dieses Shirts (Euro 44.95) wird Kindern in Not geholfen. Ein Teil der Erlöse wird an die Hilfsorganisation „Back to Life“, die Strassenkinder in Indien unterstützt, gespendet. Es besteht zu 70% aus Bambus-Viskose („naturally sustainable bamboo“) und zu 30% aus Bio-Baumwolle und ist zu 100% biologisch abbaubar. Alle Textilien werden nach Öko-Tex Standard 100, Klasse 1 unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt (Mitglied der Fair Wear Foundation). Die Veredlung erfolgt komplett in Deutschland: Jedes Motiv wird in München designt und individuell in Kleinserien auf das Textil gedruckt.