Kartoffeln aus dem Garten

Im Generationengarten hat eine grosse Kartoffelernte stattgefunden – stolze 23kg durften wir ernten! Weltweit existieren etwa 5’000 Kartoffelsorten – nicht schlecht, oder?!

Zur Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule werden jedoch im konventionellen Anbau viele verschiedene Pflanzenschutzmitteln eingesetzt. Deshalb besser Bio kaufen – oder aus dem eigenen Garten ernten! 🙂

Am Sonntag habe ich Zeit gefunden, aus den Kartoffeln und den Tomaten aus dem Garten einen leckeren Auflauf zu zaubern.

Kartoffeln, Tomaten
Zutaten für den Auflauf

Kartoffel-Tomaten-Gratin

Du brauchst:

  • mind. 800g Kartoffeln
  • 3 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Bio-Eier
  • 3dl Milch oder Rahm
  • Frische Kräuter (Schnittlauch, Majoran, Thymian, …)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Greyerzer (geriebener Käse)

Neben den Zutaten brauchst Du Zeit! Ich habe für die Vorbereitung mind. 50 Minuten gebraucht. Denn die Kartoffeln müssen gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten werden. Dann kommen sie für ca. 5 Minuten in kochendes Salzwasser. Die Tomaten schneidest Du ebenfalls in Scheiben. Dann stapelst Du diese schön in einer Form (vorher einfetten) an.

Kartoffel
In the making: Kartoffelgratin

Die Eier mit Milch (oder Rahm) verquirlen, die fein geschnittene Zwiebel & die Knoblauchzehen sowie frische Kräuter dazu. Sehr gut würzen! Die Mischung über die Kartoffel-Tomaten giessen und dann mit Käse überstreuen.

Ab in den Ofen: Ofen auf 200°C vorheizen, den Gratin auf die untere Rille schieben und ca. 35 Minuten backen.

Kartoffel
Mhh… Gratin!

Und was für tolle Rezepte kennt ihr mit Kartoffeln?

Mehr über die tolle Knolle hier.

Advertisements

Nachhaltig einkaufen in Wien

Wien einmal anders erleben – Sabrina bietet dazu nachhaltige Stadtführungen an. Da ich ihre Blog-Beiträge auf „ich mach es anders“ immer sehr spannend finde, und ich bald in Wien sein werde, schreibe ich Sie also kurz an. Wir verabreden uns für einen (windig-kalten) Samstagnachmittag und verstehen uns gleich super.

Nachhaltiges Wien
Nachhaltige Stadttour mit Sabrina ©Kristina Eggers

Sabrina zeigt mir lokale Geschäfte und kennt die einzelnen Konzepte, die dahinter stehen, sehr gut. Von Bio-Kosmetik über 2nd Hand Kleider bis zu Fair Fashion und Bio-Feinkostladen schauen wir uns alles an. Und kommen auch immer wieder ins Gespräch mit den Laden-Besitzern oder Mitarbeitenden, was ich sehr bereichernd finde. Geplant waren 1.5 – 2 Stunden für unsere Tour. Am Schluss sind wir 2.5 Stunden gemeinsam unterwegs und unterhalten uns prächtig. Unsere Wege trennen sich bei der „Markterei“ – doch hoffe ich , das dies nicht unser letztes Treffen war.

Wenn auch Du bald in Wien sein wirst, oder sogar in Wien wohnst, dann könnte eine nachhaltige Stadtführung doch auch für Dich interessant sein!

In nächster Zeit wird es auf jeden Fall einige Wien-Artikel auf meinem Blog geben! 🙂

Papier sparen – Kassenzettel digital erhalten

Vermutlich geht es vielen von Euch wie mir. Beim Einkaufen verneint ihr die Frage nach dem Kassenzettel. In der Schweiz hat man nun bei Coop die Möglichkeit, sich den Kassenzettel per Mail zustellen zu lassen – sofern man im Besitz der Supercard ist. So kann man auf den Ausdruck des Kassenzettels verzichten, was den Verbrauch von Papier erheblich reduziert. Ein einfacher Beitrag für den Umweltschutz!