Offener Bücherschrank in Basel

Der Frühling bietet sich wunderbar dazu an, ein paar Dinge auszumisten, die man nicht mehr braucht. So habe ich mir mein Bücherregal vorgenommen. Und tatsächlich: Da waren noch Bücher vom Studium drin (die ich sicher nicht mehr lesen werde) und noch ein paar Romane.

Für gelesene Bücher gibt es Basel zwei gute Orte: Der Bücherschrank im St. Johann (am Voltaplatz) oder die Bücher Brocky im Gundeli.

Bücherschrank St. Johann

Am Sonntag bin ich gemütlich beim Bücherschrank am Voltaplatz vorbei geradelt, um meine alten Bücher abzugeben. Der erste öffentliche Bücherschrank in Basel gibt es schon seit 2011 und konnte dank der Unterstützung der Christoph Merian Stiftung realisiert werden. Der Schrank ist schon ziemlich voll, vielleicht geben mehr Leute Bücher ab, als welche mitzunehmen?! Mein Blick fiel sofort auf ein Kochbuch von der Spitzenköchin Tanja Grandits – das hab ich dann auch eingepackt.

Die Tageswoche hat über die „kleine Erfolgsgeschichte des Bücherschranks“ im August 2015 einen schönen Bericht geschrieben, falls Du noch mehr darüber erfahren möchtest.

Offene Bücherschränke in der Schweiz

Ganz im Sinne der Sharing Economy gibt es in der Schweiz noch weitere offene Bücherschränke, z.B. in Biel den Schronk!, in Weinfelden auf dem Marktplatz, in Solothurn gibt es sogar zwei (am Kreuzackerpark und in der Badi), in St. Gallen in einer Telefonkabine, in Thun im Monbijou-Pärkli und in Olten zwischen dem Naturmuseum und der Café/Bar Gryffe.

Kennst Du noch weitere offene Bücherschränke?

Advertisements

7 Gedanken zu „Offener Bücherschrank in Basel

    1. Hi Jacky! Ja, finde es auch eine tolle Idee. Offenbar gibt es die offenen Bücherschränke schon seit Ende der 1990er Jahre. Es gibt auch noch ein anderes Konzept, das sich „Bookcrossing“ nennt. Bookcrossing ist eine weltweite Bewegung zur kostenlosen Weitergabe von Büchern an bekannte, in der Regel aber an unbekannte Personen. Über eine zentrale Datenbank auf der Website des Projekts kann dabei der Weg des Buches von allen vorherigen Besitzern verfolgt werden. Auch eine tolle Sache.

      Gefällt 1 Person

      1. Krass, so lange schon, das hätte ich nicht gedacht.! mir sind sie erst vor einem Jahr das erste mal aufgefallen! Aber daran sieht man wieder, das man meist auch blind ist für manches, wonach man gerade eben nicht sucht.
        Vom Bookcrossing habe ich auch letztens im Internet gelesen. Finde ich auch toll! 🙂

        Gefällt mir

  1. In Wien habe ich letztens Büchertaschen am Kutschkermarkt entdeckt. Find ich eine tolle Idee, leider waren keine Bücher drin, sondern Müll. Ich find es so schade, dass viele Menschen solche Konzepte durch ihr Fehlverhalten oft wieder zerstören.
    In unserem Haus haben wir ein offenes Bücherregal im Stiegenhaus – das wiederum funktioniert bei 92 Parteien im Haus ganz gut.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s